Lauf- und Walking Treff

Luxembourgmarathon 2017

Die Läufer der DIST (Lauftreff und AH) haben letzten Samstag, den 27.05.2017 erfolgreich am 12. ING Europe Marathon Luxembourg teilgenommen und bei über 30 Grad gute Zeiten erzielt.

Das DIST AH B-Team mit der Startnummer 712 (Olli Werner, Andy Metzdorf, Klaus Proost und Stefan Göbel) erreichte den 68. Platz mit einer Zielzeit von 3:50:48 und das DIST AH A-Team mit der Startnummer 711 (Udo Schilz, Stefan Molitor, Erwin Hänsli und Rudi Leisen) erreichte den 69. Platz mit der Zielzeit von 3:50:49 bei insgesamt 677 Teams, die ins Ziel kamen.

Die Läufer über die Halbmarathondistanz waren Raphael Fewinger (Startnummer 7828) mit hervorragenden 1:45:12 sowie Rudi Klein (Startnummer 7829) mit einer guten Zielzeit von 1:58:51. Bessere Zeiten mussten der großen Hitze geopfert werden.

Unterstützt wurde das Team von zahlreichen Fans und den Betreuern Matthias Maas und Walter Metzdorf.

 

Gratulation allen Läufern.

Für das AH-Team Walter Metzdorf

Neue Wege für Bewegung und Sport

 

Sport und Bewegung sind nicht nur Trends, sondern feste Bestandteile des Alltags von Sportlern. Um dem Bewegungsbedarf für die Einwohner der DIST-Gemeinden gerecht zu werden, analysieren die Abteilungsvorstände der DJK Eintracht DIST regelmäßig die Wünsche der Mitglieder und bringen deren Ideen ihm Rahmen der Angebotsentwicklungen zurück zu den Leuten.

So konnte sich in den vergangenen 13 Jahren der Lauftreff „DIST Runners“ innerhalb des Sportvereins etablieren, dessen Mitglieder sich heute regelmäßig treffen und gemeinsam trainieren. Als besonderer Anreiz für die Laufbegeisterten ist der Lauftreff seit Gründungsbeginn regelmäßig bei den Lauf-Events in der Region präsent: Eine Motivation für die Mitglieder, aktiv zu bleiben und vital zu leben.

Seit dem Sommer 2003 hat die DJK Eintracht DIST einen Lauf- und Walkingtreff. Gegründet wurden diese Gruppen, nicht um Leistungssport zu betreiben, sondern mit Spaß und Freude Ausdauer und Kondition aufzubauen. Der Treffpunkt wurde geschaffen, damit Laufeinsteiger und Wiedereinsteiger sich in lockerer Atmosphäre begegnen und- etwas für sich und ihre Gesundheit tun können. Für den Weg zu den individuellen und persönlichen Zielen der Läufer/innen wurden Übungsleiter ausgebildet, die - Schritt für Schritt zu einem trittsicherer Begleiter wurden und für einen sanften Einstieg in den Ausdauersport gesorgt haben.

Dahlem. Der Eifellauf am Samstag, 14.01.2017, mit Start und Ziel beim Sportlerheim der DJK Eintracht DIST in Dahlem war einer der Auftakt-Veranstaltungen für Laufinteressierte, die sich auf die Laufsaison 2017 vorbereiten.

 Vier Ruten standen zu Auswahl – lange und kurze. Verschiedene Laufgruppen gab es für die 50 Teilnehmer im Alter von 30 – 70 Jahren.

 Erfahrene Läufer gaben Tipps, wie man mit seinem „inneren Schweinehund“ Frieden schließen kann – wie man im Januar mit dem Laufen startet - und das ganze Jahr dranbleibt.

 Wir haben uns unter den Läufern umgetan und festgestellt: Die Beweggründe fürs Joggen sind bunt wie das Leben; so verschieden die Persönlichkeiten sind ihre Motive fürs laufen. Warum sie laufen, was sie bewegt, erzählten sie uns:

 „Laufen ist für mich Therapie – um die nötige Ruhe für den Job zu haben; Ich wurde belastbarer“.

 „Eine Woche ohne Laufen gibt es nicht – der Reiz der Natur ist zu groß“.

 „Auf die Dosis Wohlbefinden verzichte ich nie wieder. Die Zeiten als Sportmuffel sind vorbei. Ich empfinde Stolz nach dem Laufen.

 „Ich laufe durch die Natur, schalte ab und habe mit der Welt keine Probleme mehr“.

 Wer Lust am Joggen hat, kann sich jederzeit den Eifelläufern anschließen.

 Infos zum Training der DISTrunners erhalten Sie bei Richard Meyer, Scharfbillig, und Hildegard Ernzerhof, Dahlem, und unter www.eintracht-dist.de

Meinung zum Thema: „Wenn das schlechte Gewissen mit den guten Vorsätzen ringt“

Mit Sauerstoff vollpumpen – haben wir schon 1000 Mal gelesen – wissen wir längst. Und gemacht haben wir es wie oft? Natürlich haben wir eigentlich Lust auf Sport. Und im Prinzip sind wir ja immer bereit, etwas für und in unsere Gesundheit zu investieren. Wenn da nicht… . So in etwa hören wir uns oft an – und dann liegen die inneren Hürden wieder zu hoch. Oder die Zeit ist zu knapp. Oder, oder, oder… . Ab heute ist Schluss mit Ausreden!