Neue SG bei der DIST

Idenheim/Gilzem Über viele Jahre hinweg Rivalen, künftig Kooperationspartner: Warum die Fußball-Kreisligisten SG Dist/Röhl und SG Gilzem/Idesheim ab der neuen Saison gemeinsame Sache machen und wie die Planungen angelaufen sind.

 

Im Rahmen des Seniorenturniers aller vier beteiligten SG-Vereine – Sieger wurde der SV Gilzem – präsentierten sich die künftigen Mannschaftskameraden den Zuschauern in Idenheim.

 

Die Sache ist perfekt: Die Vorsitzenden der Vereine DJK Eintracht Dist, FC Röhl, SV Idesheim und SV Gilzem haben den Kooperationsvertrag bereits unterzeichnet. Die neue Fußballehe wird ab Sommer in Kraft treten und soll neue Impulse sowie eine langfristige Perspektive geben. Im Rahmen des traditionellen Jugendturniers am vergangenen Wochenende in der Idenheimer Sporthalle wurde den Zuschauern die neue Spielgemeinschaft mit einem großen gemeinsamen Gruppenbild präsentiert.

 

So wird aus den bisherigen zwei Spielgemeinschaften SG Dist/Röhl sowie SG Idesheim/Gilzem eine Einheit. Die ersten Mannschaften spielen aktuell jeweils noch in der Kreisliga B II. Laut Dist-Fußball-abteilungsleiter Dennis Scholer soll zur neuen Saison jeweils eine Mannschaft in der Kreisliga B, C und D an den Start gehen. „Wir firmieren dann unter der Bezeichnung SG Dist/Röhl-Gilzem-Idesheim und wollen die Kräfte zweier gut funktionierenden Spielgemeinschaften bündeln. Es geht darum, den jungen Fußballern der seit über 20 Jahren bestehenden Jugendspielgemeinschaft eine langfristige Perspektive zu bieten und die Nachwuchskicker langfristig an die SG zu binden.“

 

Wie der Vorsitzende des SV Idesheim-Ittel, Thomas Mohnen, berichtet, sei die Bildung der erweiterten SG eine „Notwendigkeit, weiterhin erfolgsorientiert zu arbeiten. Es wäre auf die nächsten Jahre schwer geworden, eigenständig zu bleiben. Wir wollen mit dieser neuen Spielgemeinschaft mit einer klaren Perspektive über die nächsten Jahre konkurrenzfähig bleiben.“

 

Zuvor hatten sich die Mitglieder der jeweiligen Vereine mit deutlichen Mehrheiten für die neue Spielgemeinschaft ausgesprochen. „Das Echo war groß. In den Vereinen Idesheim-Ittel und Gilzem-Eisenach-Meckel hatten 90 Prozent der Mitglieder dafür gestimmt, denn die Zusammenarbeit im Jugendbereich gestaltet sich bereits sehr erfolgreich“, so Mohnen.

Freuen sich auf die gemeinsame Zukunft: (von links) Thomas Mohnen (SV Idesheim-Ittel), Uwe Ehlenz (FC Röhl), Dennis Scholer (DJK Eintracht Dist) und Benedikt Sehr (SV Gilzem-Eisenach-Meckel). Foto: Lutz Schinköth

Waren es einst die Idesheimer und Gilzemer, die auf die Verantwortlichen der SG Dist (Dahlem/Idenheim/Sülm/Trimport) zugekommen war, weil es perspektivisch zu wenig Nachwuchs gab, so waren es jüngst die Dister, die über fehlendes kickendes Personal klagten.

 

„Es wurde immer schwieriger, Leute zu finden. Die erste Mannschaft hatte einen immer knapperen Kader, und unsere zweite Mannschaft war nur noch als 9er-Team unterwegs. So war es von gegenseitigem Interesse, eine neue, erweiterte Spielgemeinschaft ins Leben zu rufen“, betont Dist-Geschäftsführer und -Spieler Uwe Maas.

 

Die Trainerfrage sei noch nicht final geklärt. Fest steht nur, dass die beiden aktuellen Übungsleiter nicht mehr weitermachen werden. „Auf Wunsch aller Vereine haben wir uns für einen externen Trainer entschieden“, so Scholer. Vor Fastnacht wolle man in dieser Personalie Vollzug melden und auch geklärt haben, wer die zweite und dritte Mannschaft übernimmt. Bei der Zweiten ist offenbar auch ein externer Trainer denkbar, die Dritte soll jemand aus den eigenen Reihen übernehmen.

 

Tobias Karst, momentan Coach der SG Idesheim/Gilzem, ist ab dem Sommer offen für neue Aufgaben, Jochen Schilz, Spielertrainer der SG Dist wollte ohnehin am Saisonende aufhören, liebäugelt aber damit, als Spieler weiterhin bereitstehen zu wollen. „Das hängt aber auch vom künftigen Trainer ab“, so Scholer. Laut Maas will man mit der neuen ersten Mannschaft mittelfristig ans Tor zur A-Klasse klopfen. 

 

Vielen Dank

Quelle. Trierischer Volksfreund

https://www.volksfreund.de/sport/fussball/regional/idenheim-gilzem-neue-sg-will-ans-tor-zur-a-klasse-klopfen_aid-82802273